Startseite

Beschwerden am Verdauungsapparat sind weit verbreitet und vielfältig sind die diagnostizierbaren Krankheitsbilder, die sie verursachen. Doch bei 60-70% der Patienten kann niemals ein organischer Grund für das Leiden festgestellt werden. Zu diesen funktionellen Syndromen des Gastrointestinaltraktes gehört das Reizdarmsyndrom/RDS (engl. IBS “Irritable Bowel Syndrome”). Als Ursachen werden Fehlregulationen der glatten Muskulatur des Magen-Darm-Traktes, erhöhte Schmerzempfindlichkeit der Eingeweide und psychogene Faktoren angenommen. Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass das RDS/IBS vor allen auf eine Störung der Bewegungsfähigkeit des unteren Darmtaktes zurückzuführen ist. Eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Bewegungsfähigkeit und des Schmerzempfindens im Magen-Darm- Trakt spielt der Botenstoff Serotonin.

Was wir Ihnen hier bieten
Die Dt. Reizdarmselbsthilfe e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, in diesem Bereich der scheinbar unerklärlichen Verdauungsbeschwerden aufzuklären und zu informieren.

Wir wollen dabei die Kommunikation und den Austausch zwischen

  • Ärzten
  • Apothekern
  • Selbsthilfegruppen, der pharmazeutischen Industrie
  • und allen anderen Anbietern im Gesundheitswesen fördern, die sich mit diesem komplexen Krankheitsgeschehen befassen.

Betroffene finden weitere Informationen zur Selbsthilfe unter dem Button “Wir über uns.” Hier finden Sie auch Zugang zu regionalen Selbsthilfegruppen in Deutschland und zu anderen europäischen Reizdarm-Patientenorganisationen. Unter der Rubrik “Nur für Mitglieder” wird unseren Mitgliedern ermöglicht auf eine ganze Reihe von Ausgaben von unserer Vereinszeitschrift DARMVITAL zuzugreifen, als auch auf unseren monatlichen Infoletter. Zukünftig wird hier besonderer Service & Informationen speziell für Mitglieder zu finden sein.