Reizdarmpatienten für Gesprächsrunde gesucht

Wenn Sie an Reizdarm leiden und Interesse haben, in einer Runde unter Gleichgesinnten über Ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Wünsche rund um Informationssuche, Therapien und weitere Reizdarmnahe-Themenfelder zu sprechen, dann melden Sie sich gerne – weitere Infos.

Konstruktive Gesprächsrunde mit Reizdarmpatienten

Viele Reizdarmpatienten haben eine Odyssee von Arzt zu Arzt hinter sich. Auf dieser „Reise zur richtigen Diagnose“ haben sie oftmals viel gelesen und sich an zahlreichen Stellen informiert.

Doch was ist dabei wichtig?

Welche Infos brauchen Reizdarmpatienten wirklich?

Wie wird ihnen am besten geholfen? 

Welche Therapien wünschen sie sich?

Was sind die wahren Probleme, die echten Bedürfnisse und relevanten Kernthemen der Betroffenen?

Und: Welche Probleme sollten aus Ihrer Sicht stärker in der Öffentlichkeit kommuniziert und bessere Lösungen dafür erarbeitet werden?

Alle vorgennannten essenziellen Fragen und mehr möchte das Langenhagener Familien-Unternehmen Repha, Hersteller pflanzlicher Arzneimittel bei Magen-Darm-Beschwerden, gerne im Rahmen eines virtuellen und interaktiven Patientengesprächs konstruktiv diskutieren – und Lösungen finden: mit dem Ziel, sowohl Information als auch Versorgung von Reizdarmpatienten noch weiter zu verbessern.

Wenn Sie an Reizdarm leiden und Interesse haben, an dieser Runde unter Gleichgesinnten über Ihre Erfahrungen, Bedürfnisse und Wünsche rund um Informationssuche, Therapien und weitere Reizdarmnahe-Themenfelder zu sprechen – dann melden Sie sich gerne bei der koordinierenden Agentur CGC und schreiben Sie eine E-Mail an Uwe Knop knop@cgc-pr.com

(Fragen vorab gerne auch telefonisch 06196/ 7766115).

Die Diskussionsrunde ist als virtuelle Veranstaltung via Zoom geplant. Ein Termin ist für November avisiert. Die Honorierung der Teilnehmer (Reizdarmpatienten) erfolgt pro Person mit einem 30 € Amazon-Gutschein. Die Teilnehmerzahl ist insgesamt auf 20 begrenzt. Die Teilnehmer werden auf drei Gesprächsrunden mit maximal 8 Betroffenen aufgeteilt.

Bitte teilen Sie bei Ihrer „Anmeldung“ folgendes mit:

  • Name, Alter, Geschlecht, Wohnort
  • Wann erfolgte die Diagnose Reizdarm und bei wem (Arzt [Fachrichtung], Heilpraktiker)?
  • Sind Sie aktuell in Behandlung? Wenn ja, seit wann?

Sie erhalten nach Ihrer E-Mail eine Nachricht mit Details, wie genau es wann weitergeht.

Sie möchten für sich und andere Reizdarmpatienten etwas zum Positiven verändern? Dann seien Sie gerne dabei und bringen sich ein!